Letzter Satz zu Alaska…

Als wir uns in der letzten Unterrichtsstunde über die letzten Worte zu Alaska unterhalten hatten, stieß mir als erstes dieser Satz in den Kopf. “Du bist zu betrunken um mit dem Auto zu fahren, wir fahren morgen gemeinsam hin”. Ich hab mir diesen Satz überlegt, weil ich mir dachte, dass ich nicht will, dass Alaska jetzt alleine fährt, denn mir war klar, dass es so zu einem Unfall kommt. Es war klar, dass sie dort unbedingt hin möchte, dennoch muss man sie überreden, dass sie nicht fährt. Als Freundin hilft man ihr auch und fährt sie einfach am nächsten Tag hin, oder sogar noch an dem gleichen Tag. Mir wäre es egal gewesen, ob ich sie noch an demselben Tag, oder erst an dem nächsten Tag hingefahren hätte. Doch ich dachte mir, dass es wieso schon zu spät gewesen wäre, denn es war schon nach Mitternacht und der Todestag war schon vorbei. Es war klar, dass sie nicht selber fahren konnte, deshalb hätte ich gesagt, dass ich sie fahre, egal wann sie will. So hätte ich zumindest verhindern können, dass dieser Unfall passiert. Ich glaube aber auch, dass sie merken sollte, dass sie Freunde hat, die für sie da sind. Sie muss auch merken, dass sie geliebt wird, denn das hat sie sicherlich noch nicht so oft gehört, also würde ich diesen bedeutsamen Satz auch ganz behutsam sagen in dem auch diese Liebe zu ihr einen Ausdruck bringt und den zweiten Teil mehr betonen “wir fahren morgen gemeinsam hin” ganz besonders das Wort “gemeinsam”, denn somit kann sie die Liebe spüren.

So das war meine Meinung und der Satz dazu, den ich Alaska gesagt hätte. Wenn ihr irgendetwas dazu beizutragen habt, könnt ihr es gerne als Kommentar hinterlassen. Ich würde mich freuen.