Fanfiction

Mir wurde die Aufgabe gestellt eine Fanfiction zu dem Buch ” Eine wie Alaska” zu schreiben. Ich schreibe sie in der Ich_ Perspektive aus Alaska.

Ich lag in meinem Bett und dachte nach wie ich meinem Freund sagen könnte, dass ich ihn nicht mehr liebe. Schon alleine dieser Gedanke machte mich traurig. Aber ich wusste auch, dass es einfach so war. Es gab nämlich jemanden neuen. Sein Name ist Miles. Er sieht zwar nicht Hammer aus, aber er hat den Charakter den ich liebe. Also raffte ich mich auf und war schon auf dem Weg zu meinem Freund Namens Jake. Ich setzte mich ins Auto und fuhr los. Ich merkte wie ich immer langsamer fuhr und plötzlich einfach stehen blieb. Ich dachte noch einmal darüber nach, wie ich es ihm sagen könnte …Doch das hupen der Autos riss mich aus meinen Gedanken und schnell fuhr ich wieder los. Als ich in dem Ort ankam, indem Jake wohnte, bekam ich schon eine Gänsehaut, aber ich fuhr weiter und weiter und da war es auch schon. Sein blaues Haus so wie ich es kannte und so wie ich es auch gleich wieder verlasse. Ich stieg aus dem Auto aus, lief den langen steinigen Weg hinauf und klingelte an der Tür. Es machte niemand auf. Ich wollte schon wieder umkehren als mich jemand am Arm packte und mich küsste. Es war Jake mit seinen strahlend blauen Augen. Dennoch wich ich zurück. Er fragte was los sei  und ich sagte ich müsste was mit ihm bereden. Wir gingen in sein Haus und setzten uns auf sein Bett. Ich sagte ihm das ich ihn nicht mehr liebe und das wir zwar tolle vier Monate hatten doch das es vorbei ist. Er fragte ob er was falsch gemacht hatte doch ich sagte, dass es nicht an ihm läge. Ich verließ sein Haus, lief schnell auf mein Auto zu, stieg ein, startete den Motor und fuhr los. Ich sah wie Jake aus dem Haus rannte und erkannte seine Trauer sofort in seinen strahlend blauen Augen in denen die Tränen über seine Wangen liefen. Ich dachte mir jetzt nur: Du bist Alaska du musst jetzt stark bleiben und das bist du. Auf dem Weg zurück schaltete ich das Radio an und dachte mir, muss das jetzt wirklich sein? Genau in diesem Augenblick kam das Lied im Radio zudem Jake und ich uns das erste Mal geküsst haben und schon wieder brach ich in Tränen aus. Ich kam zurück in Culver Creek an und lief schnell in mein Zimmer zurück. Ich schloss die Tür auf und schmiss mich auf mein Bett und stopfte Massenweiße Schokolade in mich rein, bis Miles die Tür öffnete. Er sah mich und fragte ob ich es ihm gesagt hatte. Ich sagte ja und sofort war mich klar warum ich es Jake gesagt habe. Miles ist der Junge den ich liebe mit seinem zerbrechlichen Körper und seiner einfühlsamen Art. Er lief zu mir küsste mich auf die Stirn und sagte, Ich liebe dich.