Warum hasst oder liebst du Bücher?

Meine Meinung dazu:

Ich liebe Bücher. Ok lieben ist übertrieben aber ich mag sie gerne. Warum?

  • Mir persönlich macht Lesen einfach Spaß, es entspannt mich.
  • Bücher fördern die Fantasie sowie die Kreativität – viel mehr als das Fernsehen.
  • Man kann durch Bücher in eine ganz andere Welt eintauchen, die man sonst nicht sehen kann.
  • Lesen ist keine einseitige Tätigkeit. Es aktiviert weite Bereiche des Gehirns. Nicht nur linksseitig, auch rechtsseitig. Das heißt Geist und Gefühl werden angeregt.
  • Lesen fördert die Schulleistung(z.B.: Rechtschreibung, da man die Wörter so sieht wie sie richtig geschrieben werden)
  • Lesen vergrößert den Wortschatz.
  • In Büchern erfährt man viel mehr über die Gedanken, Gefühle der Menschen und die Umgebung, da der Autor nur durch Worte ein Bild von Personen und/oder der Umgebung erstellen muss
  • Lesen verschafft Kenntnisse und Wissen.
  • Nicht alles gibt es im Internet.
  • Hilft beim Einschlafen.
  • Bücher kann man überall hin mitnehmen!
  • Zum Stillen des Wissensdurstes.
  • Man kann sich die Langeweile in Bus oder Bahn vertreiben.
  • Sie können so ihre eigene Ausdrucksweise verbessern.
  • Man wird durch Bücher vom stressigen Alltag abgelenkt
  • Man hat Ruhe und Zeit für sich
  • Bücher ziehen uns in ihre Welt und vermitteln uns vielleicht manchmal den Eindruck als ob unsere Traumwelt real wäre, sie erfüllen unsere Vorstellungen

Ich hoffe ihr könnt mich nun verstehen warum ich Bücher mag, wenn nicht sogar liebe. Bücher sind ein Teil des Lebens der Menschen. Durch Bücher wurde Wissen weitergegeben, Träume erfüllt oder einfach nur Menschen glücklich gemacht. Ich könnte nicht auf Bücher verzichten und ich würde viele Gründe dafür finden warum ich Bücher mag/liebe, wie ihr oben sehen könnt;) Ebenso finde ich dass Bücher viele verschiedene Charakter ansprechen denn es gibt ja auch verschiedene Gerne von Büchern( Fantasie, Krimis oder Romane).  Ich liebe Bücher und genau deshalb liebe ich auch dieses Zitat von Jorge Luis Borges, einem argentinischen Schriftsteller und Bibliothekar:

“Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt”