Mein Lieblingsbuch: “Du oder das ganze Leben”

Inhalt

Brittany ist sehr darum bemüht das Image ihres perfekten Lebens aufrecht zu erhalten. Sie ist wunderschön, die Anführerin der Cheerleader ihrer Highschool und mit dem mindestens genauso beliebten Quarterback Colin, zusammen. Kaum jemand weiß, was wirklich in Brittanys Leben vorgeht: Zu Hause wird sie ständig von ihrer perfektionistischen Mutter kritisiert, ihren Vater sieht sie so gut wie nie und neben der Schule muss sie sich noch um ihre behinderte Schwester kümmern.

Bei Alex hingegen weiß die ganze Schule, dass sein Leben alles andere als perfekt ist. Er lebt in der Southside, wo Bandenkriege und Schießereien auf der Tagesordnung stehen. Sein Vater ist bei einem solchen Kampf ums Leben gekommen und Alex hat seine Rolle in der Gang eingenommen, um seine Familie zu beschützen.

Die neue Chemielehrerin schert sich aber kein bisschen um die Unterschiede zwischen Brittany und Alex und teilt sie für ein gemeinsames Chemieprojekt ein. Weder Brittany noch Alex sind davon begeistert und machen sich gegenseitig das Leben schwer, bis sie Gefühle füreinander entwickeln. Doch weder Brittanys noch Alex’ Freunde akzeptieren die Beziehung der beiden und Alex gerät immer mehr in die Fänge seiner Gang…

Meinung

Brittany und Alex sind Teenager, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie ist das perfekte Mädchen reicher Eltern und er Mitglied einer Latino-Gang. In “Du oder das ganze Leben” bzw. “Perfect Chemisty”, wie das Buch im Original heißt, wird mit den gängigen Klischees über Latinos und Weiße aufgeräumt.
Brittany ist es wichtig den Schein des “perfekten” Mädchens zu bewahren, während gleichzeitig ihr Leben immer mehr droht auseinander zu brechen. Ihre Fürsorglichkeit gegenüber ihrer Schwester ist sehr rührend und ihre Mutter, die sie ständig kritisiert und nie die zahlreichen positiven Seiten an ihr wahrnimmt, hätte ich manchmal am liebsten gerüttelt und angebrüllt, damit sie endlich begreift, was für eine tolle Tochter sie in Brittany doch hat.
Auf den ersten Blick mag das Leben von Alex, mit seinen Bandenproblemen und kriminellen Vorgängen, zwar schlimmer erscheinen, doch im Endeffekt ist Brittanys Leben genauso schwer zu ertragen. Alex war mir gleich von Beginn an sympathisch, auch wenn er Brittany gegenüber alles andere als respektvoll auftritt. Man durchschaut bald, dass auch er nur sein Image des bösen Gangsters wahren will, in Wirklichkeit aber ein verletzlicher, sich nach Liebe sehnender junger Mann ist.

Ihr solltet das Buch also auf jeden Fall lesen!:)

Das Buch gehört übrigens zu einer Trilogie:

  • Du oder das ganze Leben
  • Du oder der Rest der Welt
  • Du oder die große Liebe