Aufgaben KW 49

Pflichtaufgabe 1: Warum liebe/hasse ich Bücher

Beim Lesen kann man sich unglaublich gut entspannen und einfach mal die Gedanken schweifen lassen, ganz egal was gerade um einen herum passiert. Und ich glaube, dass Menschen die Lesen nicht mögen einfach noch nicht das passende Buch für sie gefunden haben, bei dem sie ihre Fantasie spielen lassen können. Beim Lesen fühle ich mich  immer sehr gut und entspannt und bei guten Büchern kann ich mich total in die Personen hineinversetzen, manchmal vergisst man die Zeit und alles um sich herum und möchte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Das geht mir aber nur bei sehr spannenden oder lustigen Büchern so, für mich persönlich ist ein spannendes beziehungsweise lustiges Buch viel interessanter und als ein Liebesdrama oder ähnliches. Ich finde die meisten Bücher viel interessanter als die  Filme, da man sich im Buch selbst viel besser vorstellen kann, wie die Person genau aussieht und wie sie sich bewegt und so weiter, das alles wird im Film schon von den Schauspielern vorgeben, wodurch man als Zuschauer viel stärker eingeschränkt wird, obwohl man sich die Person vielleicht persönlich ganz anders vorgestellt hätte und wird dann enttäuscht. Da man beim Buch mehr interpretieren kann, obwohl es sehr detailliert geschrieben ist, kommt es auch öfters vor, dass man sich vielleicht selbst in einer Person im Buch erkennt und sich selbstständig überlegt was man an seiner oder ihrer Stelle tun würde. Wenn ein Buch all die beschriebenen Dinge beinhaltet ist es für mich ein absolut perfektes Buch, genau wie zum Beispiel “Gregs Tagebuch”, eines meiner absoluten Lieblingsbücher,  das ich euch im Folgenden, vielleicht wird beim Ein oder Anderen ja auch noch Lust geweckt, es zu lesen, was mich freuen würde, da es sehr lustig und unterhaltsam und mal was Anderes, da es wie in Comic aufgebaut ist und Zeichnungen beinhaltet.

Pflichtaufgabe 2: Stelle dein persönliches Lieblingsbuch/Lieblingscomic/Lieblingsmanga vor.

“Gregs Tagebuch”

Gregs  Tagebuch eine Comic-Roman-Buchreihe, die Jeff Kinney geschrieben hat, fast alle Geschichten im Buch hat der Autor selbst erlebt, darum ist es für mich selbst noch sehr viel interessanter und lebendiger.

Gregory Heffley, genannt Greg, ist die Hauptfigur, er ist zwölf Jahre alt und ihm passieren viele lustige Dinge in der Junior-Highschool. Er ist ziemlich faul und sehr unfreundlich und nimmt Erwachsene nicht wirklich ernst und versucht allen Leuten Dinge beizubringen, egal ob er sie selbst beherrscht oder nicht. Er lässt gerne andere Leute für sich arbeiten, wie zum Beispiel Rupert Jefferson, der Gregs bester Freund ist, aber Greg wundert sich oft, wieso sie eigentlich befreundet sind. Ich finde dieses Buch besonders lesenswert, da es sehr ausgefallen ist. Nicht nur wegen den ganzen Zeichnungen, die das Buch beinhaltet, sondern auch weil die Hauptperson im Buch ein eigentlich unfreundlicher Charakter ist, was nicht so häufig vorkommt und das Buch dadurch spannender macht als andere Bücher. Es gibt auch einen Film, der direkt zum Buch passt, der ebenfalls absolut lustig ist.

 

Download                                                       images - Kopie

 

 

Wahlteil 1: Setze dich kritisch mit einer Buch-Verfilmung auseinander.

Buchverfilmung zu Gregs Tagebuch

  • Charakterumsetzung (Beschreibung/Vorstellung)
  • Der Film ist von der Charakteristik der Personen sowie auch von der Beschreibung der Personen her hervorragend umgesetzt, die Schauspieler entsprechen voll und ganz meiner Vorstellung der Personen im Buch, das liegt vielleicht auch teilweise daran, dass die Personen im Comic bereits zu sehen sind.
  • Umsetzung der Handlung (Kürzungen, Veränderungen)
  • Obwohl der Film erst der dritte der Reihe ist, trägt er den Namen des vierten Buch. Dies lässt sich so erklären, dass die Verfilmung ein Mix aus dem dritten Buch “Jetzt reicht’s!” und dem Nachfolger “Ich war’s nicht!” ist. Im Film sieht man das daran, dass die Pfadfinder-Szene im dritten Buch vorkommt und der eingeführte Hund seinen ersten Auftritt im vierten Band hat. Ansonsten passt mit Buch und Film alles sehr gut zusammen.
  • Kernthematik
  • Ein neues Schuljahr hat begonnen und die Sommerferien stehen vor der Tür, für die Greg  schon ganz viele Pläne hat. Allerdings andere als sein Vater  und so findet sich Greg bald unfreiwillig beim Camping mit einer alten Pfadfindertruppe wieder. Nach einigen chaotischen Zwischenfällen werden die Zelte früher abgebaut als gedacht und Greg kann endlich die Ferien mit Rupert im schicken Country Club mit Pool genießen. Zu Gregs großer Freude trifft er dort sogar seinen Schwarm Holly Hills und die Ferien wirken perfekt. Aber dann kommt auch Gregs älterer Bruder Rodrick dazu und ab diesem Tag geht vieles für Greg schief.
  • Verbesserungsvorschläge
  • Für diesen Film hab ich absolut keine Verbesserungsvorschläge, da er vollkommen meinem Geschmack entspricht und ich ihn immer wieder ansehen könnte.

Gregs Tagebuch 3 – Trailer